Eine Torte zum 90. Geburtstag

90 Jahre.  Geburt, Kindheit, erster Schultag, Beruf, Hochzeit, Kinder, Freude, Trauer, Krieg, Frieden. Wahrscheinlich könnte man Bücher füllen mit Geschichten, die ein Mensch in 90 Jahren erlebt hat.

So ein Mensch ist die Oma meines Mannes, die das Vorrecht hatte, ihren 90. Geburtstag feiern zu können. Und ich hatte die Ehre, diese besondere Torte für sie zu machen.

Torte 90. Geburtstag

Als ich mit meinem Mann über das Design der Torte nachdachte, hatte er (!) die Idee, alle Namen der Nachkommen von Oma auf die Torte zu schreiben (manchmal hat sogar mein Mann richtig gute Ideen! 😉 ).

Torte 90. Geburtstag

Mir gefiel das Konzept auch sehr gut und so überlegte ich, wie das wohl am besten umzusetzen wäre. Immerhin waren das 37(!!) Namen, die auf die Torte mussten (davon sogar schon 2 Ur-Ur-Enkerl!)!

Zuerst habe ich mal gefühlte 100 Stunden damit verbracht, die Buchstaben für die Namen herzustellen. Dafür habe ich meine Tappits Buchstabenausstecher von FMM verwendet. Die Handhabung ist wirklich sehr einfach: Blütenpaste (Gumpaste) sehr dünn ausrollen (ich mache das immer mit meiner Kitchenaid Nudelmaschine auf Stufe 5), dann ca. 10min an der Luft trocknen lassen, Buchstaben ausstechen und die Tappits auf die Tischplatte “klatschen”. (Achtung, manchmal fliegen einem da die Buchstaben förmlich “um die Ohren”! 😄)

Tappits Buchstaben

Danach ging es daran, die Namen möglichst gleichmäßig auf der Torte zu verteilen. Dafür habe ich alle Namen aus dem Buchstabensalat am Tisch aufgelegt und ein Stück Papier in der jeweiligen Breite der Namen abgeschnitten (und natürlich den dementsprechenden Namen darauf geschrieben).
Dann habe ich diese “Namenskärtchen” auf meinem großem, heißgeliebten Lineal in der Breite der Torte aufgelegt, bis ich mit der Anordnung zufrieden war. Anschließend habe ich transparentes Paketklebeband darauf gelegt, sodass die Namen fixiert wurden und nicht verrutschen konnten. Dieses große Klebeband mit den Namen darauf konnte ich später als “Vorlage” auf die Torte halten und wusste somit genau, wo welcher Name in welchem Abstand hin musste!

Torte 90. Geburtstag

Für das weinrote “Band” habe ich das Fondant wieder durch meine Kitchenaid Nudelmaschine gelassen (auf Stufe 2) und mit einem Skalpell in der benötigten Länge und Breite zurecht geschnitten. Dann habe ich die Seite, auf die die Namen kamen, mit Crisco eingestrichen. Das ist ein Pflanzenfett, das man auf Fondant streichen kann und das als “Kleber” dient, aber nach einigen Stunden vom Fondant “aufgesaugt” wird und somit nicht mehr sichtbar ist. (Sorry, dass ich in so gut wie jedem meiner Beiträge darüber schreibe, aber ich bin echt so begeistert von dem Zeug und benutze es die ganze Zeit! ☺️)

Torte 90. Geburtstag

Als alle Namen auf dem Fondantstreifen waren (nur an den beiden Enden des Streifens habe ich die Buchstaben noch nicht fixiert), habe ich Wachspapier dünn mit Crisco bestrichen und diese BESTRICHENE SEITE auf die Oberfläche des Fondantstreifens (mit den Namen darauf) gelegt. Auf diese Weise kann man nämlich den Fondantstreifen hochheben! Ich habe ihn auf diese Weise umgedreht, wieder mit Crisco bestrichen (alternativ kann man hier auch einen Zuckerkleber verwenden) und auf die Torte geklebt.

Torte 90. Geburtstag

Durch das Wachspapier kann man den Fondantstreifen mit den Händen auch gut fixieren. Ich lasse so einen Fondantstreifen immer länger, als ich ihn eigentlich benötige und schneide ihn dann erst an der Torte ab. Als die zwei Enden dann genau zusammenpassten und alles gut an der Torte haftete, habe ich das Wachspapier vorsichtig abgezogen. Fast alle Buchstaben sind brav an ihrem Platz geblieben. 😊 (Ein weiterer Vorteil von Crisco ist, dass man die Buchstaben auch wieder verschieben kann!)
Zum Schluß habe ich die fehlenden Buchstaben auf die Rückseite des Fondantstreifens geklebt und damit alle Namen vervollständigt.

Torte 90. Geburtstag

Für das “Schild” mit dem 90-er habe ich aus weißem Fondant mit einem Plaketten-Ausstecher die Form ausgestochen und auf die Torte geklebt. Rund um das “Schild” habe ich eine dünne weiße Schnur Fondant geklebt, die ich mit meiner Sugar Craft Gun hergestellt habe. Anschließend wurde die Umrandung mit Gold angemalt.

Den 90-er habe ich mit Royal Icing aufgespritzt, trocknen lassen und dann mit goldener Farbe bemalt.
Die “Umrandungen” ober- und unterhalb des Fondantstreifens wurden ebenfalls mit Royal Icing aufgespritzt und anschließend bemalt.

Torte 90. Geburtstag

Für die Rose habe ich meine selbst gemachte Blütenpaste verwendet, über die ich euch bereits bei meinem Beitrag über eine weiße Hochzeitstorte mit roten Zuckerrosen berichtet habe.

Torte 90. Geburtstag

Da ich meinem Farbkonzept Weinrot-Weiß-Gold treu bleiben wollte, wurden die Rosenblätter in Weiß und die “Beeren” in Gold gemacht.

Torte 90. Geburtstag

Torte 90. Geburtstag

Die Torte war eine Überraschung für Oma und man kann sagen, dass sie gelungen ist. Anfangs konnte sie nämlich gar nicht glauben, dass das wirklich eine Torte sei! 🙂

Torte 90. Geburtstag

Die Geburtstagsfeier war wirklich sehr schön. Wir haben uns über alte Fotos amüsiert, Geschichten über Oma gehört, die wir vorher noch nicht kannten, viel gelacht (und gegessen!) und auch einige emotionale Tränen vergossen.

90 Jahre, 1080 Monate, 32872 Tage, 788928 Stunden – ein außergewöhnliches Leben. Mögen noch viele Geschichten dazukommen!

Alles Liebe,

Iris

 

 

 

Beiträge, die dir ebenso gefallen könnten:

Jetzt mit Freunden teilen:Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*