KitchenAid oder Kenwood?

[Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. This post may contain affiliate links.]

Eine Küchenmaschine ist der Traum von vielen Hobbybäckern. Aber eine Küchenmaschine ist auch eine große Investition. Und dann gibt es auch noch so viele auf dem Markt! Die zwei Marken, zwischen denen es sich oft entscheidet: KitchenAid oder Kenwood? Falls ihr mal eure backenden Freunde dazu befragt oder ein wenig im Internet recherchiert, werdet ihr bemerken, dass es hier zwei (militante 😉 ) Lager gibt. Genau aus diesem Grund bzw. um euch die Entscheidung zu erleichtern, habe ich heute einen Kitchenaid und Kenwood Erfahrungsbericht für euch.  

KitchenAid oder Kenwood? Hier findest du meinen ganz persönlichen Vergleich und Erfahrungsbericht!

Ich habe meine KitchenAid Artisan vor mittlerweile fast 5 Jahren zum Geburtstag bekommen (das beste Geburtstagsgeschenk EVER!). Sie war ein lang gehegter Herzenswunsch, da ich bis dahin nur mit einem Handmixer gebacken hatte. Aufgrund des Preises rechnete ich damals aber nicht damit, in der nächsten Zeit wirklich eine zu bekommen und stellte deswegen auch keine tiefgehende Recherche an. Mittlerweile habe ich in den letzten Jahren wirklich schon so ziemlich alles mit dieser Maschine gemacht und sie auf Herz und Nieren geprüft. 😉 Und dann hatte ich das Glück, 2017 beim Wettbewerb „Österreichs 1. Cupcake Star“ der Kuchenmesse Wels zu gewinnen und eine Kenwood Chef XL Titanium mit nach Hause nehmen zu dürfen! 

KitchenAid oder Kenwood? Hier findest du meinen ganz persönlichen Vergleich und Erfahrungsbericht!

Ich werde euch also im Detail diese beiden Maschinen vorstellen, weil ich mit ihnen gearbeitet habe, aber auch einige andere zeigen, da die Prinzipien auch für andere Modelle der beiden Firmen gelten.

Die technischen Daten

KitchenAid Artisan 4,8l

Die Maschine hat 330 Watt, bringt 11,1 Kilo auf die Waage und besteht aus Gussmetall.  Sie ist 37x24cm groß und 36cm hoch.
Inkludiert sind eine 4,8l Edelstahlschüssel mit Griff sowie eine 3,0l Edelstahlschüssel ohne Griff (nicht bei allen Angeboten dabei).

Weiters gehört noch ein Knethaken, ein Flachrührer, ein Schneebesen (alles aus Edelstahl ab Modell 185) und ein Spritzschutz zur Ausstattung. (Leider ist bei den meisten Angeboten kein Flexi-Rührer standardmäßig dabei!)
Man kann mit ihr 2,7kg Kuchenteig herstellen und 12 Stück Eiweiß aufschlagen.
Was heißt das aber in der Praxis?

Trotz der geringen Wattzahl schafft es die KitchenAid – aufgrund eines speziellen Mechanismus (Direktantrieb und eines sogenannten Regelkreises, über den ihr mich bitte nicht befragen dürft 😆) – nicht an Leistung einzubüßen. Ich habe mit ihr schon so einige schwere Teige und Germteige gemacht und bis jetzt hat sie alles gut geschafft. Allerdings merkt man schon, dass sie sich bei solchen Teigen schwerer tut als bei anderen.
Allerdings wackelt bei der KitchenAid NICHTS, auch bei einer großen Füllmenge oder schwereren Teigen.

KitchenAid oder Kenwood? Hier findest du meinen ganz persönlichen Vergleich und Erfahrungsbericht!

Kenwood Chef XL Titanium

Der größte Unterschied sticht sofort ins Auge, denn diese Maschine hat 1700 Watt! Sie bringt ein Gewicht von 10,4kg auf die Waage und ist 39,5 x 28,5 x 35,6cm groß. Das Füllvolumen der Schüssel beträgt 6,7 Liter.

Inkludiert sind hier eine Edelstahlschüssel, ein Knethaken, ein Flachrührer (sogenannter K-Haken bei Kenwood), ein Ballonschneebesen, ein Flexi-Rührer (= Patisserie Haken), ein Rührelement zum Unterheben (alles aus Edelstahl mit Plastik), ein Spritzschutz und ein thermoresistenter Mixeraufsatz.

Positiv zu erwähnen ist, dass die Schüssel eine Messskala im Inneren hat, was sehr praktisch ist. Außerdem finde ich den kleinen “Hubbel” am Boden der Schüssel besser als der prominentere Hubbel bei der KitchenAid.
Man kann mit ihr 4,5kg Kuchenteig herstellen und 16 Stück Eiweiß aufschlagen.

Das Besondere an der Kenwood Chef XL Titanium ist noch die Schüsselbeleuchtung. Manche mögen vielleicht meinen, dass das ein unnötiger Schnickschnack ist, aber ich hasse nichts mehr, als zu wenig Licht in meiner Küche zu haben! Für mich also ein großer Pluspunkt.
Der große Minuspunkt ist, dass die Maschine bei höherer Drehzahl (und v.a. bei schwereren Teigen) zu wackeln beginnt. Das kann sogar so weit gehen, dass sich die ganze Maschine auf der Arbeitsfläche bewegt. Etwas, das ich von meiner KitchenAid gar nicht kenne.
Der Preis beginnt ab ca. 600.- aufwärts.

Planetarisches Rührsystem

Bestimmt habt ihr bereits gelesen, dass beide Maschinen ein sogenanntes „Planetenrührwerk“ besitzen. Aber was bedeutet das eigentlich (außer dass es sich ziemlich cool anhört ☺️)? 

Es bedeutet, dass sich die Rührelemente um ihre eigene Achse drehen und gleichzeitig in die andere Richtung entlang des Schüsselrandes. Die Masse wird auf diese Weise in die Mitte der Schüssel geschoben, was für ein perfektes Rühr- bzw. Knetergebnis wichtig ist.

Handlichkeit/Bedienbarkeit

KitchenAid

Die KitchenAid verfügt über 10 Geschwindigkeitsstufen, die man mittels eines Hebels betätigt.
Um den Motorkopf nach hinten zu klappen, braucht man beide Hände. Mit einer Hand muss man den Ver- bzw. Entriegelungshebel drücken und mit der zweiten Hand den Motorkopf aufklappen. Man gewöhnt sich ziemlich schnell an das Prozedere, trotzdem ist das bei der Kenwood besser gelöst. Wichtig ist auch, dass man den Motorkopf komplett nach hinten klappen muss, bis er einrastet, sonst kippt alles wieder mit vollem Gewicht zurück.

Kenwood

Der Regelungsmechanismus für die Geschwindigkeit ist ein anderer als bei der KitchenAid, denn es gibt einen stufenlosen Regler zum Drehen für 8 Geschwindigkeitsstufen sowie einen Funktionsschalter für sanftes Unterheben.
Bei dieser Küchenmaschine benötigt man nur eine Hand, um sie aufzuklappen. Und der Motorkopf kippt nicht mehr zurück, was besser gelöst ist als bei der KitchenAid.
Die Edelstahlschüssel hat allerdings zwei Griffe, was ich als unpraktischer empfinde, als nur einen Griff, so wie bei der KitchenAid (aber das mag Geschmacksache sein).

Merke dir diesen Beitrag auf Pinterest:

Küchenmaschinen-Test: KitchenAid oder Kenwood? Welche ist besser?Hier findest du meinen ganz persönlichen Vergleich und Erfahrungsbericht!

Spritzschutz

Ein Spritzschutz ist meiner Meinung nach unerlässlich beim Backen (wenn man nachher nicht seine Küche neu ausmalen möchte…).

KitchenAid Spritzschutz

Vom Spritzschutz der KitchenAid bin ich allerdings nicht so begeistert. Er ist auf der Rückseite über einen beträchtlichen Teil geöffnet (damit man ihn hineinschieben kann, auch wenn das Rührwerkzeug bereits montiert ist).

Allerdings ist das die große Schwachstelle des Spritzschutzes. Genau dort wird nämlich die Creme oder der Schokokuchenteig schön in die Küche geschleudert. Aus diesem Grund lege ich immer noch zusätzlich ein Geschirrtuch über den Spritzschutz, damit das eben nicht passiert.

Kenwood Spritzschutz

Das ist bei Kenwood deutlich besser gelöst. Hier ist der Spritzschutz zwar auch geöffnet, aber im Bereich des Einfülltrichters gibt es einen Deckel, den man öffnen und schließen kann. Hier spritzt deutlich weniger heraus. 
Noch dazu gibt es einen Spritzschutz, der wirklich komplett geschlossen ist (siehe rechts).

Welches Zubehör gibt es?

KitchenAid Zubehör

Für die KitchenAid gibt es – scheinbar – unendlich viel Zubehör: Fleischwolf (auch in Ganzmetall erhältlich), Getreidemühle, Pürieraufsatz, Zitruspresse, Spiralschneider, Food Processor, Gemüseschneider, Röhrennudelaufsatz, Raspel- und Reibenpaket, Gemüseblattschneider, Wurstfüllhorn, Ravioliaufsatz, Einfülltablett, Speiseeismaschine, Maximal-Entsafter, Nudelmaschine, dreiteiliger Nudelvorsatz, Sieb mit digitaler Waage. Das Zubehör wird an der Zubehörnabe der Küchenmaschine angeschraubt. Zusätzlich gibt´s dann noch einen Nudeltrockner, einen Schüsseldeckel, eine spezielle Spachtel sowie eine Abdeckhaube für die Küchenmaschine.

Flexi-Rührer

Für mich als Bäcker und Tortendekorateur ist vor allem der Flexi-Rührer unerlässlich. Bei manchen Paketen ist er bereits inkludiert, aber falls nicht, ein unbedingtes Must-Have! Dieser Flexi-Rührer sorgt nämlich dafür, dass man Butter (bzw. Kuchenteig) sehr luftig und schnell aufschlagen kann, was mit dem normalen Flachrührer nicht so gelingt. Das wiederum sorgt dafür, dass eure Kuchen, Torten und Cremen um ein Vielfaches fluffiger werden! Ich arbeite so gut wie immer mit dem Flexi-Rührer

Eismaschine

Weiters besitze ich noch die Eismaschine, die bei uns v.a. in den Sommermonaten (oder für unser Weihnachtsdessert 😉 ) im Einsatz ist. Damit kann man selbstgemachtes Eis im Handumdrehen selber machen (und es schmeckt so viel besser als das Eis aus Supermarkt!). Was mir an der KitchenAid Eismaschine gefällt, ist, dass ich nicht ein weiteres großes Gerät herumstehen habe, sondern dass ich nur einen besonderen „Kessel“ einsetzen muss und schon Eis machen kann. Das Einzige, was man bedenken muss: dieser Eiskessel muss vor der Verwendung für mind. 24 Stunden in den Tiefkühler, d.h. ihr braucht einen Tiefkühler, in dem der Eiskessel Platz hat (die Abmessungen betragen 28x26x26cm)! Abgesehen davon ist die Handhabung sehr einfach und das Ergebnis wird wirklich gut. 

KitchenAid oder Kenwood? Hier findest du meinen ganz persönlichen Vergleich und Erfahrungsbericht!

Fleischwolf

Den Fleischwolf habe ich, um Fleisch frisch faschieren zu können (da bin ich etwas eigen, wenn es um das Faschierte im Supermarkt geht… 😉). Wichtig ist, dass das Fleisch leicht angefroren sein muss, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Trotzdem bleibt immer ein ordentlicher Rest im Fleischwolf hängen. Ich bin also nicht zu 100% zufrieden damit.

Dreiteiliger Nudelvorsatz (Nudelmaschine)

Mit diesem Nudelvorsatz kann man einerseits Nudelteig in Nudelblätter “flach walzen” und andererseits in schmale (oder noch schmälere) Nudeln schneiden. Hab ich zwar auch schon damit gemacht, aber meistens benötige ich diese Nudelmaschine, um Fondant damit in eine einheitliche Dicke zu bringen! 😉

Ravioliaufsatz

Mein neuestes Baby meiner KitchenAid-Sammlung! 😍 Perfekt, um Raviolis zu machen!
Allerdings benötigt man die Nudelmaschine (oder eine andere Nudelmaschine) dazu, um die Nudelblätter in diesen Ravioliaufsatz einführen zu können. Dann wird nur mehr die Füllung eingefüllt und fertig sind die Ravioli!

In meinem Beitrag “Die 10 besten KitchenAid Zubehörteile für Hobbybäcker und Tortendekorateure” findet ihr noch weitere Infos zum Zubehör der KitchenAid!

Kenwood Zubehör

Im Bereich Zubehör muss sich Kenwood aber nicht verstecken – ganz im Gegenteil! Auch hier gibt es unzähliges Zubehör, das das Back- und Kochherz höher schlagen lässt: thermoresistenter Mixer (bei der Kenwood Chef XL Titanium inkludiert), Multi-Zerkleinerer, Fleischwolf, Würfelschneider, Kräuter- und Gewürzmühle, Gemüseschnellschneider, Trommelraffel (Raspeln), Spiralschneider, Getreidemühle, Eismaschine, Zitruspresse, Blend-Xtract Sport (2 Trinkbehälter für Smoothies), Entsafter, Beerenpresse, Slow Juicer, Nudelpresse, Nudelwalze, Tagliolini Schneidwerk, Spaghetti Schneidwerk, Trenette Schneidwerk, Fettuccine Schneidwerk. 

Gemüseschnellschneider

Über die Zubehörteile von Kenwood kann ich nichts berichten, aber eine Freundin von mir besitzt den Gemüseschnellschneider, mit dem man Gemüse raspeln, reiben und schneiden kann. Sie ist nicht so begeistert davon, da anscheinend viel im Gerät hängen bleibt. 

Design der Küchenmaschinen

KitchenAid Design

Schönheit liegt natürlich im Auge des Betrachters, ABER meiner Meinung nach, hat die KitchenAid hier die Nase vorn. Es gibt sie in unzähligen Farben, sodass jeder hier seine Präferenz voll ausleben kann (geht´s euch aus so, dass ihr sie am liebsten in mehreren Farben hättet, so wie ich?!). Noch dazu kann man seine KitchenAid personalisieren lassen, indem ein Name in die Maschine eingraviert wird. Derzeit gibt es aufgrund des 100-jährigen Jubiläums der Marke KitchenAid auch die Sonderedition „Heritage“ im Vintage Look. Hier sind die traumhaft schöne Keramikschüssel und der Flexi-Rührer bereits inkludiert. 

KitchenAid oder Kenwood? Hier findest du meinen ganz persönlichen Vergleich und Erfahrungsbericht!

Und dann gibt es noch stylische Kessel, z.B. in Glas, Keramik, mit gemalten Dekoelementen, usw. In Puncto Design ist die KitchenAid also definitv ein Blickfang in der Küche!

KitchenAid Keramikschüssel

Kenwood Design

Die Kenwood sieht aber, v.a. in ihrem Titangehäuse, auch ganz schön edel aus. Vielleicht nicht ganz so stylisch wie die KitchenAid, aber ich kann mir vorstellen, dass v.a. Männern das metallene Design gefällt. 

Alles geschirrspülfest?

KitchenAid

Bei meiner Maschine KitchenAid Artisan (Modelle 175 und davor) ist das größte Manko der Schneebesen, denn der darf nicht in den Geschirrspüler! Ich habe es dennoch einmal ausprobiert, da ich wissen wollte, was passiert. 

Dem Schneebesen (und auch meinem Geschirrspüler 😉) ist soweit nichts passiert, außer dass der obere Metallteil grau abgefärbt hat (die Finger und das Geschirrtuch waren danach recht verfärbt…). Seither wasche ich den Schneebesen immer per Hand ab, was zwar eh schnell geht, trotzdem ist das ein Minuspunkt.
Seit der neuen Serie 185 sind die Rührwerkzeuge jedoch aus Edelstahl und dürfen nun endlich alle in den Geschirrspüler!! Falls ihr noch ein älteres Modell habt, könnt ihr aber den neuen geschirrspülfesten Schneebesen nachkaufen. Alle anderen KitchenAid-Zubehörteile dürfen in den Geschirrspüler, inkl. Glas- und Keramikschüsseln sowie Spritzschutz.

Kenwood

Hier ist alles geschirrspülfest, auch der Schneebesen. Einziges Manko, das mir aufgefallen ist, ist, dass sich in der Vertiefung der Schüssel (die ja verkehrt im Geschirrspüler steht) viel Wasser ansammelt. 

Geschirrspüler: was ist geschirrspülfest von der KitchenAid bzw. der Kenwood Küchenmaschine?

Reinigung

KitchenAid Reinigung

Das Gehäuse aus Guss lässt sich wirklich einfach reinigen und glänzt ganz schnell wieder. Im Bereich der Rührwelle (dort, wo die Rührwerkzeuge angebracht werden) sieht die Sache etwas anders aus. Bei meinem Modell 175 gibt es hier eine kleine Abdeckung, in der sich immer Kuchenteig oder Creme ansammelt. Die Reinigung funktioniert prinzipiell zwar sehr gut, aber es ist doch eine eher mühsame Kleinarbeit. Beim Modell 185 wurde dies besser gelöst, denn diese Abdeckung gibt es nicht mehr und somit kann man in diesem Bereich leichter putzen. 

Ein weiterer Minuspunkt ist, dass bei den KitchenAid Küchenmaschinen ein Spalt zwischen der Maschine und dem Bereich ist, wo die Rührwerkzeuge angeschlossen werden. Auch hier muss immer gereinigt werden. 

Kenwood Reinigung

Das Gehäuse aus Guss lässt sich leicht reinigen. Allerdings finde ich, dass die Hochglanzvariante der KitchenAid nach der Reinigung schöner wird. 

Unter dem Boden der Schüssel sammeln sich während des Backens „Teigbrösel“ an, die man nachher natürlich wieder entfernen muss. Bei der Kenwood Küchenmaschine gibt es dafür keinen Spalt, in dem sich etwas verfangen könnte!

Merke dir diesen Beitrag auf Pinterest:

KitchenAid oder Kenwood? Hier findest du meinen ganz persönlichen Vergleich und Erfahrungsbericht!

Preis-Leistungs-Verhältnis

KitchenAid Preis

Die KitchenAid ist bestimmt nicht die günstigste Küchenmaschine am Markt. Aber da sie wirklich sehr robust ist, hat man an ihr auch wirklich (hoffentlich) ein Leben lang seine Freude.

Die preiswertesten Modelle bekommt man so ab ca. 400.-, allerdings handelt es sich hier um bereits etwas ältere Modelle (z.b. 125). Der Unterschied zur neueren Serie betrifft hauptsächlich die Farben.

Die neuere Serie 175 bekommt man ab ca. 450.-.

Für die ganz neue Serie 185 muss man schon mit mind. 600.- rechnen. Hier sind alle Rührelemente aus Edelstahl (geschirrspülfest), die Hebel sind verchromt, die Edelstahlschüssel größtenteils mattiert und es gibt neue Farben. Alles andere (Motorleistung, usw.) sind gleich.

Dann gibt es noch tolle Sets, bei denen gleich allerhand Zubehör dabei ist! Das zahlt sich definitiv aus, wenn man etwas mehr mit seiner Küchenmaschine anstellen möchte.

Kenwood Preis

Beim Preis hat Kenwood die Nase vorn. Man bekommt tatsächlich mehr für sein Geld geboten (außer bei der Kenwood Cooking Chef Gourmet, aber mehr dazu weiter unten).

Die Kenwood Chef XL Titanium gibt es bereits ab ca. 500.-. Hier ist allerdings bereits ein Flexi-Rührer, ein Rührelement zum Unterheben und ein Mixeraufsatz dabei. Und es handelt sich hier um die große Maschine mit 6,7l!

Weitere Kenwood Modelle findest du etwas weiter unten!

Weitere Küchenmaschinenmodelle

KitchenAid Artisan 6,9l

Wem die „normale“ KitchenAid Artisan 4,7l zu klein ist, kann sich auch für eine KitchenAid Artisan 6,9l entscheiden. Diese hat, wie der Name bereits verrät, ein Füllvolumen von 6,9 Litern und ist 500 Watt stark. Im Gegensatz zur kleineren Maschine ist sie nicht mit einem kippbarem Kopf, sondern mit einem Schüsselhebersystem ausgestattet. Das bedeutet, dass die Schüssel von der Maschine mittels eines Hebels nach oben gehoben und dann wieder heruntergelassen wird. Sie ist 29 x 37cm groß und 41,9cm hoch. Laut der offiziellen KitchenAid Homepage kann man damit 19 Eiklar schlagen und 4,5kg Kuchenteig zubereiten.
Inkludiert sind neben der Edelstahlschüssel + Spritzschutz, ein Schneebesen, ein Flachrührer und ein Knethaken (alles aus Edelstahl). Hier muss man aber schon damit rechnen, über 700.- auf den Tisch zu legen.

KitchenAid klein 3,3l

Wer nur kleinere Mengen backt oder eine kleine Küche hat, kann sich für die „Mini-Variante“ entscheiden. Sie hat ein Füllvolumen von 3,3 Liter, 250 Watt, bringt knapp 9,3 Kilo auf die Waage und ist 31 x 20cm groß und 31cm hoch. Man kann damit 8 Eiweiß aufschlagen und 1,8kg Kuchenteig zubereiten.
Inkludiert sind die 3,3 Liter Edelstahlschüssel (ohne Griff!), Schneebesen, Knethaken und Flachrührer. 
Alle anderen Funktionen beherrscht sie genauso wie ihre großen Schwestern! Der Schneebesen ist allerdings nicht spülmaschinenfest!
Die Maschine ist bereits ab ca. €330 erhältlich.

KitchenAid oder Kenwood? Hier findest du meinen ganz persönlichen Vergleich und Erfahrungsbericht!

Kenwood Chef

Die kleinere Variante der Kenwood mit einem Fassungsvolumen von 4,6 Litern ist 1000 Watt stark, wiegt 8,38 kg und ist 38 x 25 x 30 cm groß. Man kann damit 2,7kg Kuchenteig herstellen und 12 Eiklar aufschlagen.
Ich habe mit dieser Maschine zwar noch nicht gearbeitet, aber eine Freundin befragt, die eben genau diese besitzt.

Sie ist rundum zufrieden mit der Kenwood Chef und findet die Größe auch genau richtig für eine durchschnittlich große Familie. Die Reinigung geht gut vonstatten und sie hat bereits die üblichen Koch- und Backdinge mit ihr angestellt (auch Germteige). Lediglich wenn sehr schwere Teige bearbeitet werden, kann es passieren, dass die Maschine zu wackeln beginnt bzw. “spazieren geht”.
Das Basismodell gibt es bereits ab etwas über 350.- zu kaufen.

Kenwood Cooking Chef Gourmet

Das Besondere an dieser Küchenmaschine ist, dass sie über ein Induktionskochfeld verfügt, auf dem die Schüssel steht. Somit kann man eine Temperatur von 20-180°C einstellen und mit der Küchenmaschine sogar kochen! Ich als Bäckerin würde diese Funktion wahrscheinlich am ehesten zum Schmelzen von Schokolade oder zum Aufgehen eines Germteiges verwenden.
Das Fassungsvermögen der Kenwood Cooking Chef Gourmet beträgt 6,7 Liter (max. Kochmenge 3 Liter), sie ist 1500 Watt stark, wiegt 12,9kg und ist 40 x 37 x 34.5cm groß. Man kann damit 4,55kg Kuchenteig herstellen und 16 Eiklar aufschlagen.
Ich kenne zwar niemanden, der diese Küchenmaschine besitzt, aber was man so an Rezensionen im Internet liest, sind die Kunden ganz zufrieden.
Der Preis mit knapp 1000.- ist allerdings schon recht geschmalzen.

KitchenAid oder Kenwood – Zusammenfassung

So, nun musst du dich entscheiden, lieber Leser! (die älteren Semester unter euch erinnern sich bestimmt noch an die Stimme von Susi von „Herzblatt“! 😉 ) 

Beide Maschinen sind bestimmt eine gute Wahl und letztlich hängt es von persönlichen Präferenzen ab. 
Wie wichtig ist dir das Design? Möchtest du eher schwere Teige verarbeiten, wie Brotteige oder Germteige (Hefeteige) und brauchst deshalb eine hohe Wattzahl? Wieviel Geld möchtest du für eine Küchenmaschine ausgeben?

In der nachfolgenden Tabelle siehst du nochmals alle Fakten auf einen Blick:

Eine Infografik zum Thema KitchenAid oder Kenwood mit allen Fakten auf einen Blick! Im Beitrag findest du meinen ganz persönlichen Vergleich und Erfahrungsbericht!

Also, KitchenAid oder Kenwood? Verrate mir in den Kommentaren, welche Küchenmaschine du bereits hast und wie zufrieden du damit bist bzw. für welche du dich nun entschieden hast!

Alles Liebe, Iris

2 Gedanken zu „KitchenAid oder Kenwood?“

  1. Hallo Iris!

    Ich habe seit Jahren eine Kenwood, mit 4,3 Liter, ich bin voll zufrieden. Das sich die Maschine bei schwereren Teigen bewegt, ist für mich kein Problem. Mein Spritzschutz hat seitlich ein “Loch” damit man Zutaten einfügen könnte, hier muss ich dir recht geben…hier könnte es eine bessere Lösung geben.
    Ich wasche alles per Hand ab – geht ja schnell.
    Was ganz gut wäre, eine Zweit-Schüssel!
    Beim Germteig rühren “kraxelt” der Teig am Knethaken hinauf, bis zu der Stelle wo der Knethaken in der Maschine steckt, das ist total ärgerlich…das bekommt man nur mit Zahnstocher-Reinigung wieder sauber 🙁
    Obwohl ich eine Kenwood besitze, gefällt mir vom Design die KitchenAid doch sehr.
    LG Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.