Herrlich zitronige Limoncello Cupcakes

[Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. This post may contain affiliate links.]

Italien, wir vermissen dich! Aus allseits bekannten Gründen verbringen viele dieses Jahr ihren lang ersehnten Urlaub nicht im Urlaubsland der Österreicher Nr. 1 – Italien. Darunter auch wir. Und ich vermisse Italien! Du auch?

Limoncello Cupcakes

Schon als kleines Kind sind wir Jahr für Jahr nach Italien gefahren und sogar meine Urgroßmutter hat alljährlich eine 9-stündige Busfahrt (damals noch ohne Klimaanlage und Toiletten im Bus!) mit meiner Mama (damals noch selbst ein Kind) nach Rimini auf sich genommen.

Kind auf Tretboot in Italien

In Florenz habe ich mich mit einer Freundin aus den USA getroffen und nach strömendem Regen eine Sightseeing-Tour durch die fast menschenleere Stadt gemacht.
In Rom wurde uns fast unser Auto gestohlen (kein Scherz!).
An der oberen Adria haben meine Kinder zum ersten Mal Sand unter ihren kleinen Beinchen gespürt und zum ersten Mal das Meer gesehen.
In Mailand bin ich am Dach des Doms spaziert und hab den wunderschönen Ausblick über diese faszinierende Stadt genossen.
In Venedig hab ich mir als Kind ausgemalt, wie es wohl sein würde, hier zu wohnen und mit Booten durch die Stadt zu fahren.
Und letzten Sommer hab ich mein Baby noch im Bauch am Strand der Region Marche (Mittelitalien) sanft geschaukelt.

Limoncello Cupcakes

Bekanntlich vermögen es Geruch und Geschmack sehr gut, eine Erinnerung wieder aufleben zu lassen. Und so habe ich beschlossen, einen besonderen Cupcake zu kreieren, der mich bereits beim Duft wieder nach Italien versetzt – Limoncello Cupcakes.

Ein knuspriger Nuss-Boden, darüber ein fluffiger Mandelteig mit einem flüssigen Kern aus Limoncello Curd, getoppt mit einer zitronigen Limoncello-Meringue. Kurzum: ein wahr gewordener italienischer Zitronen-Sommer-Cupcake-Traum! ☺️

Limoncello Cupcake durchgeschnitten

Denn nichts gehört für mich so zum Sommer wie Zitronen und Limoncello zu lauen Nächten an der Adria.

Zitronen und im Hintergrund Limoncello Cupcakes

Was ist Limoncello?

Limoncello ist ein Zitronenlikör, der typischerweise aus dem Süden Italiens kommt. Er wird oft als Digestif gereicht, aber auch für Cocktails, Süßspeisen und Eis verwendet. Limoncello wird aus der äußeren Schicht von Zitronenschalen, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt.
Es ranken sich viele Mythen um den Ursprung dieses Likörs. Gleich mehrere Ortschaften in Kampanien beanspruchen mit romantischen Legenden die Herkunft des sonnengelben Getränks für sich, Genaues weiß man allerdings nicht. Sicher jedoch der Wahrheit entspricht, dass viele Limoncelli nach alten Familienrezepten zubereitet werden, die wie Staatsgeheimnisse gehütet werden. Unser Lieblingslimoncello ist der von Villa Massa. Ich habe den Limoncello Curd und die Meringue sowohl mit einem günstigen Limoncello aus dem österreichischen Supermarkt und mit Villa Massa gemacht und der Unterschied war deutlich zu schmecken!
Limoncello kann man aber auch selber machen! Ein Rezept dafür findest du beispielsweise bei Kiki auf dem Blog Cinnamon & Coriander.

Limoncello Flasche mit Glas, im Hintergrund Cupcakes

Limoncello Cupcakes

Zugegeben, diese Limoncello Cupcakes sind schon etwas aufwändiger, aber glaub mir, es lohnt sich! Ich begleite dich auch bei jedem Arbeitsschritt, sodass nichts schief gehen kann. 😉

Limoncello Cupcake, bei dem ein Stück mit dem Löffel weggenommen wurde

Limoncello Curd für die Limoncello Cupcakes

Zuerst müssen wir Limoncello Curd herstellen. Lemon Curd, diese leckere gelbe Creme aus Zitronen und Dotter, sagt dir wahrscheinlich etwas. Sie ist auch die Basis für unseren Limoncello Curd.

Lemon Curd wird über Wasserdampf hergestellt, denn bei zu großer Hitze würden die Eidotter stocken. Verrühre also Butter, Zucker, Eidotter, Salz, Zitronensaft und -schale in einer Schüssel, die gut auf einen Topf passt, in dem Wasser ist.

Zutaten Im Topf über Wasserdampf

Erhitze das Wasser, bis es siedet. Rühre so lange, bis die Masse eindickt – das dauert einige Minuten. Wichtig ist, dass du wirklich ständig rührst und die Schüssel nicht das Wasser im Topf berührt!

Zutaten werden in der Schüssel verrührt

Streiche den Lemon Curd noch heiß durch ein sehr feines Sieb in eine Schüssel.

Lemon Curd wird durch ein Sieb gestrichen

Füge nun den Limoncello hinzu und verrühre die Masse gut.

Fertiger Limoncello Curd

Um Limoncello Curd aufzubewahren, musst du eine Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche drücken (sonst entsteht nämlich eine “Haut”).
So ist der Limoncello Curd im Kühlschrank für ca. 2 Wochen haltbar. Aber glaube mir, der ist schneller verputzt, als du schauen kannst! ☺️

Frischhaltefolie wird auf Limoncello Curd gedrückt

Knuspriger Nuss-Boden für die Limoncello Cupcakes

Als nächstes machen wir einen knusprigen Mandel-Boden. In meinem ersten Versuch habe ich es mit Cantuccini probiert, doch der Geschmack war in Kombination mit dem restlichen Teig zu dominant. Im 2. Versuch hab ich es mit Mandelsplittern probiert. Das war zwar gut, aber noch nicht das Gelbe vom Ei. Aber nachdem aller guten Dinge drei sind, war der 3. Versuch perfekt: gewöhnliche geriebene Mandeln! So kommt der nussige Mandelgeschmack wunderbar durch und der etwas dunklere Boden hebt sich auch optisch gut vom restlichen Teig ab.

geriebene Mandeln in einer Schüssel

Mische geriebene Mandeln mit dem Zucker.

Zucker wird hinzugefügt

Schmelze die Butter in der Mikrowelle (max. 350W für ca. 30 Sekunden) oder am Herd.

geschmolzene Butter

Vermische alles gut miteinander.

Masse für knusprigen Nuss-Boden

Fülle eine Muffinsform mit Papierbackförmchen. Gib je einen Esslöffel der Nussmasse in ein Förmchen und drücke sie mit einem Glas fest. Falls die Nussmasse am Glas kleben bleiben sollte, benetze das Glas vorher mit etwas Wasser!

Nussmasse wird in Muffinsförmchen gedrückt

Backe die Nussböden bei 165°C Ober/Unterhitze für 6 Minuten. Lass sie komplett auskühlen, bevor der Cupcake-Teig darauf kommt. Du kannst sie auch gut einen Tag vorher vorbereiten und backen!

gebackene Nussböden in Muffinsförmchen für die Limoncello Cupcakes

Merke dir diesen Beitrag auf Pinterest:

Rezept für Limoncello Cupcakes: knuspriger Nussboden, fluffiger Mandelteig, flüssiger Kern aus Limoncello Curd, getoppt mit einer Zitronen-Meringue! Schmecken himmlisch!
#ribiselchen #cupcakes #limoncello #cupcakesrezept

Fluffiger Mandelteig für die Limoncello Cupcakes

Zu italienischem Gebäck gehört unweigerlich der Geschmack von Mandeln. Allerdings machen Mandeln einen Teig eher schwer und manchmal zäh (denke an Marzipan) und wenn ich eines nicht mag, dann Cupcakes mit einem schweren Teig. Aus diesem Grund hab ich lange überlegt und experimentiert. Mit einer Kombination aus fein gemahlenen blanchierten Mandeln, weißem Mandelmus und Mandelmilch hat es dann geklappt! 😊
Der Teig ist super fluffig, hat aber trotzdem genau das richtige zarte Mandelaroma, das wunderbar zum Zitronengeschmack des restlichen Limoncello Cupcakes passt.

Im ersten Schritt musst du die blanchierten Mandeln mit einer Küchenmaschine ganz fein mahlen.

Mandeln im Mixer

Aber Achtung! Wenn du die Maschine zu lange laufen lässt, werden die Mandeln ölig und beginnen zu klumpen! Das wollen wir verhindern. Aus diesem Grund gib etwas von deinem abgewogenen Mehl hinzu und lass die Maschine nur so lange laufen, bis die Mandeln sehr fein gemahlen sind.

Mandeln + Mehl im Mixer

Vermische die Mandeln nun mit deinem restlichen Mehl, der Maisstärke, dem Backpulver und dem Salz.

Mehlmischung in Schüssel

Gib Butter und Zucker in die Schüssel deiner Küchenmaschine.

Zucker und Butter in Schüssel

Schlage das Ganze so lange auf, bis eine weiße Masse entstanden ist. Ich verwende für diesen Schritt immer meinen Flexi-Rührer mit einer Gummilippe, denn damit wird das Ergebnis um ein Vielfaches besser als mit dem herkömmlichen Flachrührer! (Mehr dazu kannst du bei meinem Beitrag über das beste KitchenAid Zubehör lesen.)

aufgeschlagene Butter

Da Fett ein wunderbarer Geschmacksträger ist, wird nun das Mandelmus hinzugefügt. Lass die Maschine für mindestens 30 Sekunden auf mittlerer Stufe laufen, bis sich das Mandelmus mit der Buttermasse gut vermischt hat.

Füge die Eier und den Dotter nacheinander hinzu. Lass die Maschine auf kleiner Stufe laufen, bis nichts mehr Glitschiges vom Ei zu sehen ist. Dann kannst du das nächste Ei hinzufügen.

Buttermasse mit Ei
aufgeschlagene Masse

Füge zwei Drittel von der Mehlmischung hinzu und lass die Maschine auf kleiner Stufe nur so lange laufen, bis keine Mehlreste mehr zu sehen sind.

Masse mit Mehl

Gib nun die Hälfte der Mandelmilch hinzu und lass die Maschine wieder auf kleiner Stufe laufen, bis sich alles vermischt hat.

Mandelmilch wird hinzugefügt

Nun kannst du die restliche Mehlmischung hinzufügen und die Maschine wieder auf kleiner Stufe laufen lassen. Zum Schluss kommt die restliche Mandelmilch hinzu.

fertige Teigmasse

Schlage deinen Schlagobers (Sahne) so lange auf, bis weiche Spitzen entstehen.

Schlagobers wird aufgeschlagen

Hebe den Schlagobers vorsichtig mit einem Küchenspatel unter.

Schlagobers wird unter die Teigmasse gehoben

Befülle deine Cupcake-Förmchen mit je einem Gupf eines Eisportionierers. So kannst du sicher gehen, dass in jedem Förmchen die gleiche Menge Teig ist.

Teigmasse wird in Muffinsförmchen gegeben
Mandelteig in Muffinsform

Backe deine Limoncello Cupcakes für ca. 20 Minuten im 180° C heißen Backrohr mit Ober/Unterhitze.
Mach eine Stäbchenprobe, bevor du sie aus dem Backofen holst!

Mandelteig wird im Backofen gebacken

Lass sie danach noch ca. 10 Minuten in der Backform rasten, bevor du sie herausholst. Lass sie danach auf einem Gitterrost komplett auskühlen.

fertige Mandelcupcakes in Backform für die Limoncello Cupcakes

Italienische Zitronen Meringue für die Limoncello Cupcakes

Der Limoncello Cupcake bekommt als Abschluss noch eine elegante italienische Zitronen-Meringue aufgesetzt, die auf der Zunge zergeht. Und für den besonderen Wow-Effekt wird die Meringue auch noch kurz geflämmt.

Limoncello Cupcakes

Allerdings war es gar nicht so einfach, diese Zitronen-Meringue hinzubekommen. Normalerweise mache ich Zitronen-Meringue immer mit Zitronenextrakt (ätherische Öle der Zitrone in Alkohol gelöst), aber da das hierzulande kaum zu bekommen ist, wollte ich eine andere Lösung finden. Ich habe alles Mögliche probiert und wäre fast gescheitert…
Zitronensaft alleine gibt zu wenig Zitronengeschmack.
Vom Limoncello müsste man so viel hinzufügen, dass die Konsistenz der Meringue zu weich würde.
Zitronenabrieb hat nicht funktioniert, da die ätherischen Öle in der Zitronenschale die Meringue in kürzester Zeit fast aufgelöst haben.
Zitronenkonzentrat hatte die gleiche enttäuschende Wirkung wie frischer Zitronensaft.
Die Lösung: Zitronensäure in Kombination mit Limoncello! 👍🏼

Zutaten für eine italienische Zitronenmeringue

Und so geht’s:

Zuerst musst du Eiweiß mit dem Schneebesenaufsatz deiner Küchenmaschine schlagen, bis es schaumig wird.

Eiweiß wird aufgeschlagen

Lass 50g Zucker einrieseln und die Küchenmaschine weiterschlagen, bis fester Eischnee entstanden ist.

Zucker wird hinzugefügt

In der Zwischenzeit wird der Zuckersirup hergestellt. Dafür muss der restliche Zucker mit Wasser bis auf 118° C erhitzt werden.

Zuckersirup am Herd

Ich verwende dafür mein heiß geliebtes digitales Thermometer von WMF (das verwende ich schon seit vielen Jahren auch für das Temperieren von Schokolade). Ohne ein Zuckerthermometer ist das Herstellen einer italienischen Meringue schwierig. (Es gibt noch die Möglichkeit, eine Drahtschlinge in den Zuckersirup zu tauchen. Wenn man durchbläst und dabei eine Zuckerblase entsteht, ist die richtige Temperatur erreicht.)

Zuckersirup kocht

Wenn der Zuckersirup die nötige Temperatur erreicht hat, wird er langsam zum Eischnee gegossen. Die Küchenmaschine sollte dabei auf kleinster Stufe laufen. Achtung: Gieße den Sirup so in die Schneemasse, dass er weder den Schneebesenaufsatz noch die Schüssel berührt!

Zuckersirup wird zu Eischnee gegossen

Nun muss die Meringue noch kalt geschlagen werden. Das kann je nach Umgebungstemperatur schon so ca. 15-30 Minuten dauern. Um das Ganze etwas zu beschleunigen, klemme ich immer einen oder mehrere Kühlbeutel zwischen meine Maschine und Schüssel.

italienische Meringue wird von Küchenmaschine geschlagen

Wenn die Meringue fertig ist, wird nun noch der Limoncello dazugegeben. Auf kleinster Stufe unterrühren.

Limoncello wird zur italienischen Meringue gegeben

Die Limoncello Meringue hält sich gut verschlossen ca. 2 Tage im Kühlschrank. Sie muss vor dem neuerlichen Verwenden aber wieder aufgeschlagen werden!

Limoncello Cupcakes zusammensetzen

Nun müssen die Limoncello Cupcakes noch zusammengesetzt werden!

Cupcake füllen

Es gibt eigene Gerätschaften zu kaufen, mit denen man ein Loch in einen Cupcake machen kann. Mir sind diese allerdings zu groß und ich finde die Anschaffung unnötig. Das beste Utensil dafür ist, meiner Meinung nach, nämlich ein Apfelentkerner! Er hat die perfekte Größe und funktioniert wunderbar! (Es lohnt sich alleine schon deshalb ein Loch in die Cupcakes zu machen, weil man dann alle Teigreste aufessen “muss”! 😉)

ein Loch wird in die Mitte des Mandelcupcakes gemacht
Loch in Cupcake für Füllung

Fülle den Cupcake bis obenhin mit Limoncello Curd. (Den Limoncello Curd mind. 10 Minuten vorher aus dem Kühlschrank holen, sonst ist er noch zu fest.)

Limoncello Curd wird eingefüllt

Meringue aufdressieren

Dann wird die Meringue aufdressiert! Ich habe dafür eine große feinzackige Sterntülle in Kombination mit einem großen Spritzsack verwendet.

Die italienische Meringue wird auf den Limoncello Cupcake dressiert

Hier kannst du in Zeitlupe sehen, wie ich die Meringue aufdressiert habe:

Meringue flämmen

Nun kommt das i-Tüpfelchen des Limoncello Cupcakes – die Meringue wird geflämmt! Dafür benötigst du einen Bunsenbrenner. Ich empfehle dir, den Cupcake auf einen umgedrehten Topf zu stellen. So tust du dir beim Flämmen leichter. Bitte halte den Cupcake nicht in der Hand während du flämmst – Verbrennungsgefahr!

Die italienische Meringue des Limoncello Cupcakes wird geflämmt

Im folgenden Video kannst du sehen, wie das Flämmen funktioniert:

Du solltest den Bunsenbrenner ständig in einiger Entfernung vom Cupcake hin und her bewegen. Wenn du zu lange auf einer Stelle flämmst, passiert nämlich das: 😏

verbrannte Meringue

Falls du keinen Bunsenbrenner besitzen solltest, kannst du den Cupcake auch bei 150° C für einige Minuten in den Backofen stellen. Allerdings ist der Effekt dann ein anderer:

Unterschied zwischen dem Backen der Meringue im Backofen und Flämmen mit dem Bunsenbrenner

Wenn du möchtest, kannst du noch dünne halbierte Zitronenscheiben in die Meringue stecken. Und fertig sind die Limoncello Cupcakes!

Limoncello Cupcakes auf einem Tablett

Merke dir diesen Beitrag auf Pinterest:

Rezept für Limoncello Cupcakes: knuspriger Nussboden, fluffiger Mandelteig, flüssiger Kern aus Limoncello Curd, getoppt mit einer Zitronen-Meringue! Schmecken himmlisch!
#ribiselchen #cupcakes #limoncello #cupcakesrezept
5 von 1 Bewertung
Limoncello Cupcakes

Limoncello Cupcakes mit knusprigem Nussboden, fluffigem Mandelteig, flüssigem Kern aus Limoncello Curd und getoppt mit Zitronen-Meringue.

Gericht: Dessert
Länder & Regionen: Italian
Keyword: Cupcakes
Portionen: 12 Stück
Autor: Ribiselchen
Zutaten
Nussboden
  • 90 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Zucker
  • 40 g Butter
Mandelteig
  • 90 g Mehl
  • 20 g blanchierte Mandeln (Mandelmehl)
  • 1 EL Maisstärke (nicht gehäuft)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Butter
  • 130 g Zucker
  • 2 Eier Größe L Zimmertemperatur
  • 1 Dotter Größe L Zimmertemperatur
  • 20 g weißes Mandelmus
  • 50 ml Mandelmilch (idealerweise mit einem Fettgehalt von 2,7%)
  • 30 ml Schlagobers (Sahne)
Limoncello Curd
  • 2 Dotter Größe L
  • 100 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 1 große Bio-Zitrone (Schale)
  • 60 ml Zitronensaft frisch gepresst
  • 1 Prise Salz
  • 2 cl Limoncello
Italienische Zitronen-Meringue
  • 170 g Eiweiss (5-6 Eier)
  • 350 g Zucker
  • 120 ml Wasser
  • 1,5 TL Zitronensäure
  • 3 TL Limoncello
  • Alkoholfreie Variante: 3 TL frisch gepresster Zitronensaft statt Limoncello
Anleitungen
Nussboden
  1. Heize deinen Backofen auf 165° C auf.

  2. Schmilz die Butter in der Mikrowelle (max. 350W für ca. 30 Sekunden) oder am Herd.

  3. Füge die gemahlenen Mandeln und den Zucker hinzu und verrühre alles gut.

  4. Fülle deine Muffinbackform mit Papierbackförmchen.

  5. Gib 1 Esslöffel Nussmasse in jedes Backförmchen.

  6. Presse die Masse mit etwas fest, das in die Förmchen passt (beispielsweise der Boden eines Glases). Falls die Masse an dem Glas kleben bleiben sollte, benetze das Glas zuerst mit etwas Wasser.

  7. Backe die Nussböden für 6 Minuten im vorgeheizten Backofen.

Mandelteig
  1. Heize deinen Backofen auf 180° C auf.

  2. Mahle die blanchierten Mandeln ganz fein in einem Mixer.

  3. Verrühre in einer Schüssel Mehl, Mandelmehl, Maisstärke, Backpulver und Salz gut mit einem Schneebesen.

  4. Schlage Butter und Zucker mit deiner Küchenmaschine (oder Handmixer) so lange auf, bis die Masse luftig und weiß wird (das dauert einige Minuten!).

  5. Füge das Mandelmus hinzu und lass die Maschine für ca. 30 Sekunden auf mittlerer Stufe laufen.

  6. Füge ein Ei hinzu und lass die Maschine auf niedriger Stufe laufen, bis man nichts mehr "Glitschiges" vom Ei sieht. Nun kannst du dein zweites Ei hinzufügen und anschließend den Dotter.

  7. Gib 2/3 der Mehlmischung hinzu und lass die Maschine auf niedrigster Stufe laufen bis das Mehl eingearbeitet wurde.

  8. Füge nun die Hälfte der Mandelmilch hinzu. (ebenfalls auf niedrigster Stufe)

  9. Nun kommt das restliche Drittel der Mehlmischung hinzu.

  10. Und zuletzt die restliche Mandelmilch. Lass die Maschine nur so lange laufen, bis alles vermischt ist.

  11. Schlage deinen Schlagobers (Sahne) in einer separaten Schüssel auf, bis weiche Spitzen entstehen.

  12. Hebe den geschlagenen Schlagobers vorsichtig mit einem Teigspatel unter den Teig.

  13. Fülle deine Cupcake-Förmchen mit je einer Ladung eines Eisportionierers.

  14. Backe deine Cupcakes für etwa 20 Minuten. (Stäbchenprobe!) Lass die Cupcakes, nachdem du sie aus dem Backrohr geholt hast, noch für ca. 10 Minuten in der Form rasten. Hole sie anschließend vorsichtig aus der Form und lass sie auf einem Gitter komplett auskühlen.

Limoncello Curd
  1. Vermenge alle Zutaten bis auf den Limoncello miteinander in einer Schüssel.

  2. Erhitze die Masse über Wasserdampf (die Schüssel darf das Wasser nicht berühren!) und rühre ständig um.

  3. Rühre so lange bis die Masse eindickt.

  4. Streiche den Lemon Curd noch heiß durch ein Haarsieb.

  5. Rühre nun den Limoncello unter.

  6. Für eine alkoholfreie Variante kannst du den Limoncello einfach weglassen.

  7. Lege eine Frischhaltefolie direkt auf den Limoncello Curd.

    Im Kühlschrank ist er für ca. 2 Wochen haltbar.

Italienische Zitronen-Meringue
  1. Schlage das Eiweiß in einer Küchenmaschine bis es sehr schaumig wird auf.

  2. Füge 50g Zucker hinzu und lass die Maschine weiter laufen bis Eischnee entstanden ist.

  3. Vermische in der Zwischenzeit den restlichen Zucker mit dem Wasser in einem Topf.

  4. Koche das Zuckerwasser bis es 118° C erreicht (verwende dafür ein Zuckerthermometer oder ein digitales Thermometer).

  5. Gieße den heißen Zuckersirup langsam in deine Schneemasse. Achte darauf, dass der Strahl in den Eischnee fließt und nicht auf die Schüsselwand oder den Schneebesen-Aufsatz!

  6. Lass deine Küchenmaschine nun so lange laufen bis die Meringue abgekühlt ist – das dauert ca. 15-30 Minuten. Ich klemme immer noch einen Kühlbeutel zwischen Küchenmaschine und Schüssel, damit das Ganze schneller abkühlt.

  7. Gib die Zitronensäure und danach den Limoncello hinzu und vermenge alles gut miteinander.

  8. Für eine alkoholfreie Variante ersetze den Limoncello durch frisch gepressten Zitronensaft.

  9. Die Limoncello Meringue ist gut verschlossen im Kühlschrank für ca. 2 Tage haltbar.

Recipe Video

Limoncello Cupcakes

Ich hoffe, du gibst diesem Limoncello Cupcake eine Chance, denn er ist so.unglaublich.gut.

Limoncello Cupcakes

Bestimmt hast du auch viele Erinnerungen an Italien. Wie sehen diese aus? Back dir diese Limoncello Cupcakes, schenk dir ein Gläschen Limoncello ein, setz dich in die Sonne und hol dir dein Urlaubsfeeling nach Hause!

Limoncello Cupcakes mit einem Gläschen Limoncello

In diesem Sinne:

Ciao, Iris

PS: Dieser Beitrag nimmt beim Austria Food Blog Award in der Kategorie “Wiener Zucker” teil! Wünsch mir Glück! 😃

2 Gedanken zu „Herrlich zitronige Limoncello Cupcakes“

  1. Hallo liebe Iris, gestern wurden deine Limoncello Cupcakes nachgebacken, was soll ich sagen, die waren der absolute Wahnsinn 🥰. Ich esse selten cupcakes, weil die meisten mir zu trocken sind, diese sind saftig, fluffig und einfach der Oberknaller🥰🥰! Allerdings haben meine Tochter und ich uns gegen die Meringue Creme entschieden, weil uns die Zeit dafür gefehlt hat🙈. Nächstes mal kommt die Creme aber mit drauf. Danke für die Inspiration ❤️ liebe Grüße Victoria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung